Das Integrationsprojekt Familientandem

Das Projekt "Familientandem" fördert den freundschaftlichen Austausch zwischen ansässigen Familien und Familien mit Flucht- oder Migrationshintergrund.
Beim Familientandem treffen sich zwei Familien regelmässig und erkunden gemeinsam die bestehenden lokalen Angebote für Familien. Zusammen werden so Hürden und Hemmschwellen abgebaut und soziokulturelle Aktivitäten ausprobiert. In einem freundschaftlichen Rahmen stellen sich die Familien ein individuelles Programm zusammen und unternehmen zwei- oder mehrmals monatlich gemeinsam etwas. So besuchen sie zum Beispiel Spielplätze, Bibliotheken oder niederschwellige Angebote der Gemeinschaftszentren.

Ziel der Familientandems

Die Familien mit Flucht- oder Migrationshintergrund lernen niederschwellige Angebote in ihrem Sozialraum kennen, haben eine ansässige Ansprech- und Vertrauensperson für Alltagsfragen und erhalten die Gelegenheit, ihre Deutschkenntnisse anzuwenden. Das gegenseitige Verständnis beider Tandempartner (auf Ebene der Kinder und Erwachsenen) wird gefördert, was wiederum zum gelungenen Zusammenleben der Bevölkerung in Zürich beiträgt.

Teilnehmende der Familientandems

Das Angebot richtet sich v.a. an Familien mit Kindern im Vorschulalter. Gesucht werden Mütter mit Kindern, Väter mit Kindern und Eltern mit Kindern.

Konkret sprechen wir zum einen Familien an, die sich in der Schweiz zuhause fühlen und die Angebote in ihrer Umgebung, sowie die Umgebung selbst gut kennen. Sie sollten mit dem Alltagsleben in der Schweiz vertraut sein und Schweizerdeutsch oder Schriftdeutsch beherrschen.

Auf der anderen Seite freuen wir uns über alle Familien mit Migrationshintergrund und Wohnsitz in Seebach, Schlieren oder Altstetten. Weder der Aufenthaltsstatus noch die Wohndauer in der Schweiz sind dabei ausschlaggebend. Wir heissen sowohl Sans Papiers willkommen als auch MigrantInnen, welche schon länger in der Schweiz leben und ihre Deutschkenntnisse oder ihr Kontaktnetz ausbauen möchten.

Geografischer Fokus

Die zusammengeführten Tandems wohnen idealerweise im gleichen Sozialraum. Die Familientandems werden in Seebach und Altstetten sowie in der Stadt Schlieren angeboten.

Begleitung durch den VSJF

Für den Erfolg der Familientandems ist eine professionelle Betreuung der Tandempartner sehr wichtig. Nach einer sorgfältigen Einführung und begleiteten Zusammenführung der Tandems organisieren die Tandems ihre Treffen selbst. Die Tandems werden während der Dauer ihres Engagements vom VSJF begleitet. Die Freiwilligen haben die Möglichkeit Weiterbildungen zu besuchen und sich in Erfahrungstreffen auszutauschen. Ein Tandemfest für alle Beteiligten fördert die Begegnung und den Austausch zwischen den verschiedenen Tandems. Gerne stellen wir dir auch eine Bestätigung deines Freiwilligeneinsatzes aus.

Partner des Familientandems

Das Familientandem wird finanziert durch die grosszügige Unterstützung des Kantons Zürich (Fachstelle Integration), der Raiffeisen Jubiläumsstiftung und durch das Zürcher Spendenparlament.  Zudem stützt es sich auf die Kooperation mit dem GZ Seebach und der Stadt Schlieren. Das Projekt ist vernetzt mit Angeboten im Bereich Familie, Frühe Förderung und Migration.

 

Eckdaten im Überblick

Dauer der Tandems

6 - 12 Monate mit der Möglichkeit zu verlängern.

Häufigkeit der Treffen

Mind. zwei Mal im Monat. Falls das Bedürfnis besteht sich öfters zu treffen, ist dies selbstverständlich möglich.

Kosten des Projektes

Das Teilnehmen am Familientandem ist kostenlos.

Voraussetzungen für die Teilnahme

Familie mit mind. einer erwachsenen Person und einem Kind. Zusammensetzung der Familie spielt keine Rolle.